Warning: substr() expects parameter 1 to be string, array given in /homepages/41/d13360073/htdocs/wp-includes/functions.php on line 1709

Tennis Borussia Berlin – BFC Dynamo Berlin II

Das Gesetz der Serie – elf Spieltage, elf mal ungeschlagen in der Saison 2014/15! Und die AFC-Sympathisanten hatten es noch nicht ein Mal zu einem Spiel geschafft. Am Sonntag bei Sonnenschein dann die Saison-Premiere. Wenn das mal gut geht …

… dachte sich der geneigte Altonaer im Mommsenstadion zum persönlichen Saisonauftakt. Alles wie immer, aber doch anders: TeBe ist Tabellenführer, Katrin eine Boulevard-Reporterin und Kevin trägt plötzlich Bart. Nur, weil man mal elf Spiele nicht da ist.
Immerhin: Das Stadion voll, naja, so voll wie in der ganzen Saison noch nicht (512 Zuschauer) und sogar die Gästekurve ist für etwa 30 BFC-Besucher geöffnet. Von den wenigen Weinroten ist jedoch nichts zu hören, und die einzigen Provokationsversuche des Nachmittags bleiben zwei BFC-Fahnen – eine am Zaun zum E-Block der TeBe-Fans, die andere an der Trainerbank der Gäste. Ungewöhnlich, aber einfach zu ignorieren.
Das Gesetz der Serie – geht es auch heute gut? TeBe zu Anfang aktiver, stürmt mit der tiefstehenden Herbstsonne im Rücken und bekommt schon in der elften Minute einen Elfmeter zugesprochen. Micha, Micha-Rufe der Fans, alles scheint nach Plan zu laufen, doch der Führende der Torjägerliste, Michael Fuß mit 13 Treffern, schiebt den Ball zu locker Richtung Tor und scheitert. Der BFC danach durchaus aktiv und nach einem Fehler in der TeBe-Hintermannschaft plötzlich sogar mit 1:0 in Führung (31.)!
Gesetz der Serie? Wenn der erste Saison-Besuch so schief ginge, kann man sich ja nicht wieder blicken lassen! Elender Aberglaube …
Und es ging mit dem Rückstand in die Pause, nach Wiederanpfiff mühte sich TeBe um Torchancen. Ein zäher Kick ohne echte Torchancen. Und dann, plötzlich, stocherte Lennart Hartmann den Ball ins Netz zum Ausgleich (76.).
Und trotzdem kam auch der BFC immer wieder vors Tor der Lila-Weißen, so dass mancher im E-Block immer wieder mit dem Schlimmsten rechnete, nämlich einem erneuten Rückstand.
Doch kurz vor Schluss die Wende zum Guten – Raychouni machte das 2:1 für TeBe (86.) und die Mannschaft brachte den Sieg über Zeit. Und weil Tasmania Berlin kurz darauf ebenfalls 2:1 gewann, blieb die Tabellenführung bei den Veilchen.
Serie gerettet …

Posted by | View Post | View Group



Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.